E-Fest1
E-Fest2
E-Fest3
E-Fest4

Das Kreiserntedankfest im Schwarzwald-Baar-Kreis

Das Kreiserntedankfest ist eine Veranstaltung der Landjugendgruppen im Schwarzwald-Baar-Kreis. Es findet immer am Wochenende des kirchlichen Erntedankfestes statt, welches am ersten Sonntag im Oktober gefeiert wird. Ausrichter ist eine der Ortsgruppen im Kreis. Höhepunkt des mehrtägigen Festes ist der Sonntag, der mit einem feierlichen Gottesdienst beginnt. Es folgt am Mittag ein prächtiger Festzug mit zahlreichen Erntedankwagen, Fußgruppen und Musikkapellen. Die Erntedankwagen sind von den Landjugendlichen mit Gemüse, Obst und Sämereien zu einem bestimmten Motto gestaltet worden. Auch die Fußgruppen tragen Schilder, die kunstvoll mit Sämereien beklebt wurden. Gegen Abend findet der Tag dann in der Prämierung der Erntedankwägen seinen Abschluss. Die hohe Wertigkeit dieser Veranstaltung kann man auch an dem immensen öffentlichen Zuspruch erkennen. Jedes Jahr säumen Tausende von interessierten Zuschauern die Straßenränder und auch auf der Ehrentribüne kann man eine illustre Schar von Gästen sehen, so auch Bundes-, Land- und Kreistagsabgeordnete und natürlich den Schirmherren der Veranstaltung Landrat Sven Hinterseh.

Das nächste Kreiserntedankfest findet vom 2. bis 7. Oktober 2019 in Mundelfingen statt.

Das Motto

Motto 2015Das Motto des Festumzuges legen die Landjugendlichen gemeinsam fest. Auf der Gruppenleitersitzung im Juli werden die Vorschläge gesammelt und abgestimmt. Jede Gruppe, die einen Wagen baut, hat vier Stimmen, jede andere zwei. Die drei meistgewählten Themen kommen in die Stichwahl.
Das Motto bestimmt zum einen das Aussehen und das Unterthema des Erntedankwagens, das meist auf Holzbrettern am finalen Wagen platziert wird. Zum anderen muss jede Gruppe passend zum Motto auch einen Fünfzeiler dichten. Dieser Fünfzeiler darf 350 Zeichen haben. Die meisten Gruppen arbeiten ihr Unterthema und den Fünfzeiler aus, während sie das Getreide reinigen ("Frocht putze" oder "zupfe"). Der Fünfzeiler und das Unterthema werden im Umzugsheft abgedruckt, das die Besucher zusammen mit den Festbändeln vor dem Umzug erwerben können.

Die Wagen

Wagen 2015Der Bau der Kreiserntedankwagen kosten die Landjugendlichen viele Wochen Arbeit. Das Ideensammeln, -verwerfen und vor allem -umsetzen dauert nicht nur sehr lang, es findet auch im Geheimen statt, damit die konkurrierenden Landjugendgruppen sich nicht "inspirieren" lassen können. Außerdem gibt es sowohl für die Wagen als auch für die Schilder der Fußgruppen zahlreiche Vorgaben:

  • Obst und Gemüse müssen aus der Region kommen. Südfrüchte sind nicht erlaubt. (Ausnahme: Kokosflocken und Kaffee)
  • Sämereien dürfen nicht gefärbt oder gebeizt werden. Auch Naturfärbeverfahren (z.B. mit roter Beete) sind nicht erlaubt.
  • Obst und Gemüse müssen wieder verwendbar sein und dürfen deshalb nicht angenagelt oder geklebt werden.
  • Es sind nur Naturmaterialien wie z. B. Holz, Papier, Stein, Sisal etc. erlaubt. Styropor und Plastik sind verboten.
  • Bilder dürfen nicht untermalt werden.
  • Holz und geklebte Bilder dürfen nicht lackiert werden.
  • Als Klebstoff ist nur Holzleim erlaubt.

Jury & Bewertung

Pokal 2014Jede teilnehmende Ortsgruppe stellt einen Schiedsrichter, der zusammen mit den anderen die Jury bildet. Diese wird einige Tage vor dem Fest in das Regelwerk und die Bewertung eingewiesen. Wenn eine Gruppe keinen Schiedsrichter stellt, kann die Kreisvorstandschaft einen bestimmen.
Jeder Schiedsrichter muss am Fest selbst jeden Wagen nach sieben Kriterien bewerten. Dabei muss er die Höchstpunktzahl 20 bei jeder Kriterium mindestens einmal vergeben. Auch muss er mindestens einmal 10 Punkte oder weniger geben. Wie bspw. beim Skispringen werden bei jedem Wagen bei jeder Frage, die höchste und die niedrigste Punktzahl gestrichen.

Die Kriterien sind:

  1. Ist die Aussage des Gruppenthemas für jedermann am Umzug erkennbar?
  2. Unterstützt der Fünfzeiler die Aussage des Gruppenthemas?
  3. Wie stimmt das Thema der Gruppe mit dem Wagen und der Fußgruppe überein?
  4. Ist das Gruppenthema kreativ, durchdacht und passt zum Oberthema?
  5. Arbeitsaufwand Wagen
  6. Arbeitsaufwand Fußgruppe
  7. Wie wirkt die Gruppe im Gesamtbild?

Neben der Einhaltung der Wagenbauregeln gilt es auch noch Folgendes zu beachten:
  • Es wird ab dem Wagen bewertet, d.h. ob Traktor oder Pferd diesen ziehen, ist nicht relevant.
  • Kleine Gruppen und die letzte Gruppe dürfen nicht benachteiligt werden.
  • Regeneinflüsse müssen beachtet werden.
  • Weil heimische Produkte verwendet werden sollen, dürfen Obst und Gemüse ruhig auch Flecken haben

Schiedsrichter können an die jeweilige Landjugendgruppen auch Fragen zu ihrem Wagen stellen.

Impressum | Datenschutz